Sie sind hier: Angebote / Erste Hilfe und Rettung / Katastrophenschutz / Betreuungszug

Kontakt

DRK-Kreisverband Darmstadt-Land e.V.
Hinter den Zäunen 1
64342 Seeheim-Jugenheim

Tel.:  06257 9709-0
Fax:  06257 9709-29

info[at]drk-darmstadt-land[dot]de

Kreisbereitschaftsleitung

kbl[at]drk-darmstadt-land[dot]de

Markus Göbel
Kreisbereitschaftsleiter

Tel.: 06257 9709-27
Fax: 06257 9709-29

markus.goebel[at]drk-darmstadt-land[dot]de

Der Betreuungszug

Schaubild zum Betreuungszug gem. KatS-DV 600 in Hessen

Der DRK Kreisverband Darmstadt-Land besetzt den 2. Betreuungszug des Landkreises Darmstadt-Dieburg gemeinsam mit dem DRK Kreisverband Dieburg. Gebildet wird er aus KatS-Fahrzeugen von Bund/Land sowie aus organisationseigenen Fahrzeugen.

Nach dem gültigen Katastrophenschutzkonzept des Landes Hessen setzt sich dieser Zug aus 25 Helferinnen und Helfern zusammen (siehe nebenstehende Darstellung).

Der BtZ übernimmt die Hilfeleistung für Betroffene durch soziale Betreuung, Verpflegung, Versorgung mit Gegenständen des täglichen Bedarfs sowie vorübergehende Unterbringung.

Er wirkt bei Evakuierungen mit.

Er unterstützt im Bedarfsfall die Sanitätseinheiten.

Im Einzelnen:

Der BtZ

  • leistet Erste Hilfe und Soziale Betreuung bei Verletzten, Kranken und Betroffenen,
  • registriert Betroffene und unterstützt das Kreisauskunftsbüro, richtet Betreuungsstellen ein und betreibt diese,
  • richtet behelfsmäßige Unterkünfte ein,
  • betreut Verletzte, Kranke und Betroffene,
  • wirkt mit bei der psychosozialen Notfallversorgung und Panikbekämpfung,
  • hilft bei Räumung und Evakuierung,
  • beschafft Gegenstände des dringenden persönlichen Bedarfs, verwaltet diese und gibt sie an Betroffene und Kranke aus,
  • beschafft Lebensmittel und Getränke,
  • überwacht bei bevorrateten Lebensmitteln die Verfalldaten, sorgt für rechtzeitige Verwendung und Umwälzung,
  • bereitet Kalt- und Warmverpflegung sowie Getränke zu, transportiert sie und gibt sie aus,
  • stellt Zelte für Betreuungs- und Sanitätseinsätze zur Verfügung,
  • errichtet und betreibt mobile Beleuchtungsanlagen,
  • wirkt bei der Trinkwasserausgabe mit,
  • unterstützt Betreuungs- und Sanitätseinheiten bei der Entsorgung,
  • beschafft Ersatzteile
  • wirkt mit beim Errichten und Betreiben von Notfallstationen,
  • leistet Amtshilfe für Behörden und Dienststellen (z.B. Gesundheitsämter, Rettungsdienst) und
  • führt sonstige humanitäre Aufträge im Auftrag des KatS-Stabes durch.