Sie sind hier: Aktuelles / Pressemeldungen des DRK-LV Hessen

Aktuelle Meldungen

DRK richtet Verpflegungszentrum für 10.000 Menschen im Raum Ahrweiler ein / DRK-Hessen verteilt täglich bis zu 86.000 Liter Trinkwasser / Fachkräfte der DRK Psychosozialen Notfallversorgung führten 5.650 Gespräche

Wiesbaden, 30. Juli. 65 Einsatzkräfte aus den hessischen DRK-Kreisverbänden bereiten sich derzeit auf einen Großeinsatz in Rheinland-Pfalz vor. Einsatzauftrag ist die Errichtung und der Betrieb eines...

Am 30. Juli starten die Technik-, Logistik- und Verpflegungsgruppen sowie Sanitätskräfte zur eigenen Absicherung in Richtung Einsatzort und beginnen mit dem Aufbau und der technischen Einrichtung. Im... [mehr]

DRK Hessen besorgt über Schließungsbeschluss der Impfzentren + Angebot der Unterstützung + DRK-Präsident dankt Engagement in Impfzentren

Wiesbaden, 28. Juli. Den Beschluss der Schließungen der Impfzentren in Hessen zum Ende September sieht der DRK-Landesverband Hessen e.V. mit Sorge.

Norbert Södler, Präsident des DRK-Landesverbandes Hessen e.V. dazu: „Den Beschluss zur Schließung der Impfzentren zum 30.9. nehmen wir zur Kenntnis. Wir als DRK hätten uns einen Übergang mit einem... [mehr]

DRK-Wasserwacht aus Hessen füllt Sandsäcke gegen neuen Regen, stärkste DRK-Helferzahl aus Nachbarland Hessen, DRK-Hessen bleibt großer Logistikpartner für die Hochwasserregionen, Einsatzende für Schnelleinsatzgruppen und Betreuungszüge

Wiesbaden, 24. Juli. Seit 15. Juli helfen und halfen 715 DRK-Einsatzkräfte aus Hessen in den vom Hochwasser betroffenen mitteldeutschen Regionen. Damit stellt das DRK aus Hessen das größte...


DRK-Wasserwacht füllt Sandsäcke gegen neuen Regen
Am 23. Juli sprangen kurzfristig 18 Einsatzkräfte der DRK-Wasserwacht ein, um in der DRK-Landesverstärkung Fritzlar 9,5 Tonnen Sand in... [mehr]

Trinkwasser, seelische Hilfe, technisches Material: 450 DRK-Einsatzkräfte seit fünf Tagen im Einsatz in den Hochwasserregionen

Wiesbaden, 19. Juli. Seit 15. Juli helfen und halfen 450 DRK-Einsatzkräfte aus ganz Hessen mit Material, Trinkwasser, Versorgung, Rettung und psychosozialer Unterstützung in den Hochwasserregionen im...

Aus Nordrhein-Westfalen sind 105 hessische DRK-Helferinnen und Helfer, die Betreuungszüge und Rettungswagen bzw. Krankenwagen besetzt hatten, mittlerweile zurückgekehrt. Sie sorgten für die... [mehr]

Hochwassernotlage in Deutschland: Bitte um Geldspenden anstelle von Sachspenden

Wiesbaden, 17. Juli. Die Hilfe in der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ist in vollem Gange. Mehrere tausend Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler aus den umliegenden...

Das DRK Hessen bedankt sich sehr für die spontane Spendenbereitschaft, die uns mit zahlreichen Anfragen erreicht. Wir bitten allerdings dringend von Sachspenden abzusehen. Die nachdrückliche Bitte... [mehr]

DRK Hessen im Einsatz in den überschwemmten Regionen der Nachbarbundesländer

Wiesbaden, 15. Juli. An die 100 ehrenamtliche DRK-Einsatzkräfte aus Hessen starteten am 15. Juli in ihren Einsatz in die benachbarten Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, die von der...

DRK begleitet Hochwasserhelfende Jeweils ein hessischer Betreuungszug sowie ein Rettungswagen bzw. Krankentransportwagen begleiten insgesamt vier Verbände aus Katastrophenschutzeinheiten der... [mehr]

Weltkindertag 2017: Fachkräftemangel auch im Kita-Bereich angekommen – Rhein-Main Gebiet besonders betroffen

Wiesbaden, 20.09.2017. Gleiche Chancen für alle Kinder in Deutschland fordert das Deutsche Rote Kreuz anlässlich des Weltkindertages am 20. September. Wie aus einer unlängst veröffentlichten Studie...

„Maximal drei Kinder unter drei Jahren sollten von einer Fachkraft betreut werden. Allerdings mangelt es auch in dieser Branche an Fachkräften – besonders im Rhein-Main Gebiet und Nordhessen“, sagt... [mehr]