Sie sind hier: Aktuelles » 

Weltkindertag 2017: Fachkräftemangel auch im Kita-Bereich angekommen – Rhein-Main Gebiet besonders betroffen

Wiesbaden, 20.09.2017. Gleiche Chancen für alle Kinder in Deutschland fordert das Deutsche Rote Kreuz anlässlich des Weltkindertages am 20. September. Wie aus einer unlängst veröffentlichten Studie der Bertelsmann-Stiftung hervorgeht, werden die Entwicklungs- und Bildungschancen der Jüngsten in Kindertagesstätten maßgeblich von der Region bestimmt, in der sie aufwachsen.

„Maximal drei Kinder unter drei Jahren sollten von einer Fachkraft betreut werden. Allerdings mangelt es auch in dieser Branche an Fachkräften – besonders im Rhein-Main Gebiet und Nordhessen“, sagt Norbert Södler, Präsident im DRK in Hessen. „Die Leitungskräfte in Kitas benötigen unbedingt mehr Ressourcen für professionelle Führung und den Fachkräften muss mehr Aus- und Fortbildung ermöglicht werden.“ Nur so könnte der Beruf des Erziehers attraktiver gestaltet und damit mehr Fachkräfte für diese anspruchsvolle Arbeit gewonnen werden.

Wichtig dabei sei, so Norbert Södler weiter: „Ohne zusätzliche Bundesmittel ist die Umsetzung der notwendigen Qualitätsstandards der Kinderbetreuung jedoch nicht machbar.“

Unter dem Dach der DRK-Kreisverbände in Hessen gibt es 22 Kindertagesstätten.

Situation in Deutschland
Ab drei Jahren bis zum Schuleintritt sollten es nach Ansicht des DRK nicht mehr als acht Kinder sein. In fast allen Bundesländern werden händeringend Erzieherinnen und Erzieher für die Kitas gesucht. Die Lösung dafür kann nur sein: Mehr Geld, mehr Fortbildung, mehr professionelle Führung. Damit  dürfen Kommunen und Träger von Kitas nicht allein gelassen werden. Deshalb benötigen wir möglichst schnell die Umsetzung eines Qualitätsentwicklungsgesetzes, mit dem die stärkere Beteiligung des Bundes an der Finanzierung der notwendigen Verbesserung gesichert wird. Dafür hatte die Jugend- und Familienminister-Konferenz im Mai 2017 Eckpunkte vorgelegt.“

Seit Einführung  des Rechtsanspruches auf einen Kitaplatz für Kinder ab dem ersten Lebensjahr vor zehn Jahren hat das DRK über 19.000 neue Kitaplätze eingerichtet. Das Rote Kreuz betreibt bundesweit rund 1.480 Kindertageseinrichtungen, in denen mehr als 106.000 Kinder von 16.000 pädagogischen Fachkräften betreut werden.

Der Weltkindertag wurde durch die Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um auf die Rechte der Kinder aufmerksam zu machen und sich für diese einzusetzen. In Deutschland wird er am 20. September begangen.



Das Rote Kreuz in Hessen
Das hessische Rote Kreuz gliedert sich in 37 Kreisverbände und  439 Ortsvereine. Die fünf Gemeinschaften Bereitschaften, Wasserwacht, Bergwacht, Wohlfahrts- und Sozialarbeit sowie das Jugendrotkreuz sind die Elemente des Deutschen Roten Kreuzes in Hessen.
Wir haben 322 Bereitschaften, 217.337 Fördermitglieder, 13.892 aktive Helferinnen und Helfer plus 4.766 Jugendrotkreuzmitglieder in 257 JRK-Gruppen. Zudem arbeiten 6.842 Hauptamtliche Mitarbeiter im DRK Hessen.

Zum Roten Kreuz gehört die Wasserwacht, die Bergwacht, das Jugendrotkreuz, die Wohlfahrts- und Sozialarbeit, und die Bereitschaften.  

20. September 2017 10:28 Uhr. Alter: 1 Jahre